Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
On the Road….and Off the Road 2010 04.09.2010 Frankfurt - Philadelphia - Phoenix - Apache Junction 05.09.2010 Apache Junction - Apache Trail - Petrified Forest National Park - Holbrook 06.09.2010 Holbrook - Hubbell Trading Post - Canyon de Chelly - Chinle 07.09.2010 Chinle - Canyonlands National Park (Needles District) - Moab 08.09.2010 Moab - Backroads -  Dead Horse State Park - Moab 09.09.2010 Moab - Backroads -  Arches National Park (Delicate Arch) - Moab         10.09.2010 Moab - Reds Caynon Loop - Little Wild Horese Canyon - Goblin Valley State Park - Hanksville 11.09.2010 Hanksville - Cathedral Valley - Little Egypt - Burr Point - Hanksville 12.09.2010 Hanksville - Capitol Reef National Park - Burr Trail - Devil‘s Garden - Escalante 13.09.2010 Escalante - Lower Calf Creek Falls - Moqui Hills - Escalante 14.09.2010 Escalante - Kodachrome State Park - Grosvenor Arch - Bryce Canyon National Park 15.09.20103 Bryce Canyon National Park - Cedar Breaks National Monument - Las Vegas 16.09.2010 Las Vegas 17.09.2010 Las Vegas - Hoover Dam - Las Vegas 18.09.2010 Las Vegas - Philadelphia - Frankfurt

On the Road….and Off the Road 2010

06.09.2010 Holbrook - Hubbell Trading Post - Canyon de Chelly -

Chinle

Heute wache ich nicht ganz so früh auf, aber gerade recht um gleich um 6.30 das free Breakfast zu genießen. Im Ramada gibt es Waffeln zum selbst backen mit Sirup mhhh ich liebe Waffeln dazu noch Toast mit Butter, Toast mit Marmelade, Toast mit Creamcheese. Frisch gestärkt geht es los, noch schnell an der Tanke einen Beutel Eis geholt für den Cooler und drauf auf die I 40 Richtung Osten. Das Morgenlicht ist schön, deshalb fahre ich noch einmal in den Petriefied Forest National Park zur Painted Desert. Am Eingang verzichte Ich auf die Map und den Hinweiszettel, habe ich ja noch von gestern. Deshalb bekomme ich noch die mündliche Ermahnung nicht zu vergessen, keine Steine mitnehmen, tue ich doch sowieso nicht. Kurz vor der Ausfahrt Chambers sehe ich wieder einen Zug fahren und wittere meine Chance für gut Eisenbahnvideo und Fotoaufnahmen. An der Ausfahrt Chambers finde ich einen Weg der Richtung der Geleise führt doch bevor ich mein Videostativ aufgebaut habe ist der Zug schon da und die Lokomotiven sind vorbei bevor ich die Aufnahme starte. Auf der 191 geht es nach Norden zur Hubbel Trading Post. Irgendwie habe ich mir das ganz anders vorgestellt hier. Wenigstens stehen in der Remise ein paar alte Chaisen. Am frühen Nachmittag erreiche ich Chinle mein heutiges Etappenziel, da es noch früh am Nachmittag ist fahre ich gleich weiter zum Canyon de Chelly National Monument. Im Anfahren von Viewpoints bin ich sehr gut, keiner wird ausgelassen. Am White House Overlook kann man schön die Leute beobachten, die den Trail zum White House laufen oder reiten. Ich überlege, ob ich da runter laufe, aber alles spricht dagegen 1. ist es sauheiß, 2. kann man das Dingens auch von hier oben sehen, 3. es ist sauheiß, 4. muss ich wenn ich da runter gehe auch wieder hoch, 5. habe ich schon gesagt dass es sauheiß ist? Ich verzichte also, dafür schieße ich jede Menge Bilder vom Spider Rock, ist schon schön dort. Auch die Viewpoints am Nordrim schaue ich mir an bis hin zur Massacre Cave, irgendwie schaurig diese Geschichte. Als 1804 die Spanier hierher kamen, suchten nach Gold, aber hier war außer Steinen nichts zu finden. Die Spanier entführten und vergewaltigten die Navajofrauen und machten sie zu Sklavinnen. 1805 bewarf eine in New Mexico aus der Sklaverei befreite Navajofrau, die Spanier wütend mit Steinen. Sie wurde getötet. Daraufhin versteckten sich 115 Navajos, überwiegend Frauen und Kinder, unter einem Felsvorsprung oberhalb des Tals. Die Spanier entdeckten sie und Leutnant Lavona befahl ein Massaker im Canyon del Muerto. Alle Navajos wurden getötet. Der Massacre Outlook an der North Rim erinnert an die Geschichte. Im Best Western Canyon de Chelly Inn checke ich ein, leider gibt es nur ein Zimmer im 2. Stock, mag ich gar nicht immer meine schwere Tasche hoch schleppen. Das Best Western hat einen schönen Indoorpool, den werde ich jetzt nutzen, anschließend ein bisschen auf die Sonnenliege zum trocknen. Zeit ist es für das Dinner sagt mein Magen. Da es nicht viel Auswahl gibt in Chinle, gehe ich in das Junction Restaurant direkt am Hotel. Das Personal ist freundlich, aber so richtig weiß ich nicht was ich essen soll. Eigentlich will ich ja mal so navajoanisch essen, aber Eintopf, neee muss ich nicht haben. Ich bleibe also doch beim Steak, ergänzt um ein paar Scampi. Als erstes vertilge ich die Scampi, die sind nicht überragend aber ganz in Ordnung. Alle paar Minuten eilt ein beflissener Kellner herbei und fragt nach ob everything OK ist. Nach dem anschneiden des medium rare bestellten Steaks muss ich leider auf diese Frage mit NO antworten, das Steak ist nicht nur nicht medium rare es ist außerdem durchgebraten, durchgebratener geht gar nicht und hart wie Schuhsohle. Daraufhin erscheint meine zuständige Kellnerin, entschuldigt sich vielmals und sagt sie habe es richtig bestellt, was ich Ihr auch glaube. Sie bietet mir ein komplett neues Gericht an oder nur ein neues Steak. Da ich ja kein Unmensch bin reicht mir ein neues Steak, so habe ich auch inzwischen etwas Zeit den riesen Berg French Fries etwas zu verkleinern. Kurze Zeit später kommt das Ersatzsteak, medium rare, saftig und lecker, na bitte es geht doch. Leider ist die Auswahl an Steaksaucen zumindest in den Restaurants gering, No 1, die mag ich gar nicht, hier gibt es wenigstens noch Heinz No 57, die schmeckt mir ganz gut. Nach dem abendlichen Tankstellenbesuch fällt mir auf, das mein Bier von gestern noch im Auto steht und noch einige Tüten mit Proviant. Also nehme ich alles mit und kurz vor der Treppe passiert das Unglück. Die Papiertüte zerreißt und das Bier klatscht auf den Boden eine einzige Flasche bleibt heil. Wenn ich mich recht erinnere ist mir ein Jahr vorher ein ähnliches Unglück passiert anscheinend bin ich nicht lernfähig. Gott sei Dank ist noch genügend Bier im Cooler der Abend ist gerettet.

Übernachtung:

Best Western Canyon de Chelly Inn Preis 2010:         116,25 $/Nacht x
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag
Impressum
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag