Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
On the Road….and Off the Road 2010 04.09.2010 Frankfurt - Philadelphia - Phoenix - Apache Junction 05.09.2010 Apache Junction - Apache Trail - Petrified Forest National Park - Holbrook 06.09.2010 Holbrook - Hubbell Trading Post - Canyon de Chelly - Chinle 07.09.2010 Chinle - Canyonlands National Park (Needles District) - Moab 08.09.2010 Moab - Backroads -  Dead Horse State Park - Moab 09.09.2010 Moab - Backroads -  Arches National Park (Delicate Arch) - Moab         10.09.2010 Moab - Reds Caynon Loop - Little Wild Horese Canyon - Goblin Valley State Park - Hanksville 11.09.2010 Hanksville - Cathedral Valley - Little Egypt - Burr Point - Hanksville 12.09.2010 Hanksville - Capitol Reef National Park - Burr Trail - Devil‘s Garden - Escalante 13.09.2010 Escalante - Lower Calf Creek Falls - Moqui Hills - Escalante 14.09.2010 Escalante - Kodachrome State Park - Grosvenor Arch - Bryce Canyon National Park 15.09.20103 Bryce Canyon National Park - Cedar Breaks National Monument - Las Vegas 16.09.2010 Las Vegas 17.09.2010 Las Vegas - Hoover Dam - Las Vegas 18.09.2010 Las Vegas - Philadelphia - Frankfurt

On the Road….and Off the Road 2010

07.09.2010 Chinle - Canyonlands National Park - Moab

Guten Morgen in Chinle. Ganz schön frisch ist es heute. Das Restaurant öffnet erst um 7 Uhr, ich habe also genug Zeit die Tasche die Treppe hinunter zu schleppen, zu schauen ob meine Bierlache von gestern getrocknet ist und auszuchecken. Pünktlich um 7 Uhr stehe ich vor der Restauranttür, aber ein paar Minuten lässt man sich noch Zeit. Heute gibt es zum ersten Mal American Breakfast. Ich bleibe beim bewährten Kaffee, Orangensaft, Eggs easy over, Bacon and Hash Browns. Die Hash Browns waren allerdings eher Hash blass. Weiter geht es auf 191 nach Norden, nach Utah. Leider verschlechtert sich das Wetter, je näher ich dem Canyonlands Nationalpark komme, der Needles Distrikt ist mein Ziel. Auf dem Hinweg muss ich erst mal beim Newspaper Rock anhalten. Endlich mal eine Indianerzeitung die man auch lesen kann (nicht verstehen), die nicht einen halben Kilometer entfernt ist oder auf 15 Meter Höhe. So gefällt mir das. Dummerweise musste man jetzt wieder einen Zaun rum machen damit nicht jeder Tourist mit seinen Griffeln hingrabscht. Ist aber trotzdem die erste Indianerzeitung die mir gefällt. Im Park halte ich als erstes beim Holzschuh Arch, anscheinend waren die Holländer auch schon hier. Der Big Spring Canyon Overlook gefällt mir ganz, gut leider hat sich die Sonne inzwischen ganz verzogen. Noch besser gefallen mir allerdings die Needles, die man weit entfernt sieht. Ich nehme an, dies ist dann das Gebiet das man Chesler Park nennt. Mein zweiter Anlaufpunkt ist der Needles Overlook, hier möchte ich Picknicken, doch zuerst kommt Film und Foto dran. Wenn ich da rüber schaue nach Westen, sieht es aber gar nicht gut aus, sieht sehr nach Regen aus. Die ersten Regentropfen fallen und ein eher sanitärtechnisches Problem treibt mich zurück zum Parkplatz. Doch der Regen scheint vorbeizuziehen, also nehme ich meine Provianttüte und mache mich auf zum Picknickplatz. Nachdem ich mir einen schönen Tisch mit guter Aussicht gesucht habe kommt der Regen zurück. Nö nass werden will ich nicht, also heißt es zusammen packen und schnell zurück zum Auto. Nach wenigen Minuten ist schon wieder alles vorbei und es folgt Picknickversuch Nummer 2. Diesmal klappt es, die Regenschauer ziehen irgendwo da draußen im Canyonland umher aber mich verschonen sie. Nur das französische Weißbrot, das ich vor drei Tagen gekauft habe ist leider nicht weicher geworden, daher mein etwas gequälter Gesichtsausdruck. Das Wetter scheint nicht besser zu werden, also fahre ich weiter nach Moab, dabei komme ich noch vorbei am Wilson Arch. Beim Einfahren in Moab geht es zuerst zum CityMarket. Ich lieb diesen Markt, da kann man so richtig Schlemmersachen kaufen, das tue ich dann auch ein schönes italienisches Brot (in diesem Jahr ohne Knoblauch), ein Stück Greyerzer Käse (steht zu mindestens drauf) und einen rohen italienischen Schinken mmhh das wird morgen ein Picknick und noch ein Bier. An der Kasse werde ich von einer netten Dame durch die Bedienung der Selbst-Kasse geführt. Die Kasse funktioniert so gut, dass ich sie auch in Zukunft nutzen werde. Wie im letzten Jahr habe ich auch diesmal wieder im Inca Inn gebucht. Dieses Mal bekomme ich das Low Budget Zimmer oben in der Ecke. Das Zimmer ist zwar nicht sehr groß, dafür hat es ein schönes großes Bad und mal ehrlich zu was brauche ich alleine ein großes Zimmer. Heute hat auch der Swimmingpool geöffnet im Inca Inn. Es tröpfelt zwar ein bisschen, aber es ist warm, also nichts wie Badehose anziehen und zum Pool. Erst mal vorsichtig die große Zehe ins Wasser stecken, huch !!! ist das kalt, nichts für mich. Da setzte ich mich lieber mit einem Bierchen vors Zimmer und surfe ein bisschen im Discover America Forum. Für morgen habe ich bei Farabees einen Jeep Rubicon gemietet und laut E-Mail könnte ich den schon heute ab 18:00 Uhr abholen, sofern einer verfügbar ist. Also fahre ich quer durch Moab zu Farabees, doch die haben geschlossen und mit Jeeps sieht’s auch nicht so toll aus, bin ja mal gespannt ob die morgen einen für mich haben. Zum Essen geht es heute mal zu Eddi McStiff, da war ich nämlich noch nie. Die Ribs sind hervorragend, aber das Bier na ja, sagen wir mal es geht. Aber nach meinem Geschmack ist das Bier in der Moab Brewery um Klassen besser.

Übernachtung:

Inca Inn Das Inca Inn hat neue Besitzer. Das Schweizer Ehepaar das im Vorjahr noch Besitzer war, hat verkauft. Man merkt, dass ein frischerWind weht, diesmal ist der Pool in Betrieb und der Parkplatz im Hof ist vor kurzem asphaltiert worden. Preis 2010:         67,50 $/Nacht x
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag
Impressum
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag