Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
Las Vegas…..Just for a Permit 2012 Die Vorgeschichte 17.03.2012 Frankfurt - Washington - Las Vegas 18.03.2012 Las Vegas - Zion National Park - Kanab 19.03.2012 Kanab - Toroweap Point - Las Vegas 20.03.2012 Red Rock Canyon - Spring Mountain Ranch State Park - Las Vegas 21.03.2012 Las Vegas 22.03.2012 Valley of Fire State Park 23.03.2012 Neon Museum 24.03.2012 Rückflugtag

Las Vegas…..Just for a Permit 2012

18.03.2012 Las Vegas - Zion National Park - Kanab

Endlich ist die fast schlaflose Nacht rum. Der Koffer ist gepackt und verladen, nur noch das Frühstück wartet. Die Auswahl ist ganz gut, ein paar Toasts mit Marmelade oder Creamcheese und frisch gebackene Waffeln. Dummerweise gibt es zwei verschiedene Waffelteige einen normalen und eine Hausmischung. Ich entscheide mich für die Hausmischung und erhalte eine rote Waffel mit einem undefinierbaren Geschmack. Kurz vor Sieben ist Abfahrt. Ein herrlicher Tag ist heute die Sonne scheint, der Wetterbericht hat doch gelogen, na ja, arschkalt ist es halt. Meine “Frau Schlau” mag mich noch nicht auf die Interstate schicken sondern führt mich durch Las Vegas. Es ist wunderschön bei diesem tollen Morgenlicht durch Las Vegas zu fahren. Ach übrigens es geht nach Norden. Wie schon so oft gilt mein erster Stopp dem Walmart in Mesquite. Eine Kühlbox brauche ich heute nicht aber Wasser, Bier, Putenbrust und ein Baguette. Außerdem hole ich mir in der Arzneimittelabteilung Vick Day and Night nach der Empfehlung eines Mitglieds des Discover America Forum gegen meine immer noch vorhandene Erkältung. Noch schaut das Wetter gut aus, doch in Richtung Zion Nationalpark ist schon einiges an Wolken zu sehen. Der Zion ist mein Ziel heute, ich habe mir vorgenommen bei entsprechendem Wetter Angels Landing zu erklimmen. Einen Nationalparkpass benötige ich nicht, denn dies wird mein einziger Nationalparkbesuch sein, also gibt es ein Tagesticket für 25 $. Obwohl es langsam zuzieht wage ich den Aufstieg zu Angels Landing. Der Aufstieg über die Serpentinenwege macht Spaß und ist selbst mir als Nichtwanderer nicht zu anstrengend Schließlich fängt es zu schneien an. Ich beschließe wegen der Wetterverhältnisse den letzten Aufstieg entlang der Kette nicht zu wagen und kehre um zu sehen gibt es ohnehin nicht viel wegen der Wolken. Nach einem kurzen Lunchimbiss im Wagen, ich gestehe ich habe den Motor an weil mir so kalt ist, geht es weiter durch den Tunnel Richtung Kanab. An der Checkerboard Mesa stoppe ich kurz für ein Foto, das Schneetreiben wird immer dichter. Schließlich erreiche ich das Best Western Red Hills in Kanab. Viel ist hier nicht los nur wenige Parkplätze sind besetzt im Best Western. Ich fahre zum Tanken und möchte anschließend Essen. Das ist gar nicht so einfach, außerhalb der Saison haben viele Restaurants geschlossen. Dreimal fahre ich die Hauptstraße und einige Nebenstraßen ab, fast lande ich beim Chinesen, fahre aber dann doch weiter und lande schließlich im Spurs Grill. Das Lokal ist ganz nett, die beiden männlichen Bedienungen mit Cowboyhut sind auch freundlich. Nur die Spareribs sind bestenfalls durchschnittlich und vor allem viel zu viel. Zurück im Hotel wird der Wetterbericht gecheckt. Schließlich möchte ich ja morgen zur Wave. Es liest sich nicht gut, kalt, Schneefall und keine Sonne.  Im Discover America Forum macht man mir im Forum Mut es trotz Schneefall zu versuchen, das Forumsmitglied hat leicht reden, er hatte ein paar Tage zuvor noch Sonnenschein. Morgen weiß ich mehr über das Wetter.

Übernachtung:

Best Western Red Hills Meine Pluspunkte: Lage direkt an der Hauptstraße, ordentliches Hotel, mit reichhaltigem Frühstück. Meine Minuspunkte: keine. Frühstück: Große Auswahl beim Frühstück, Rührei, Speck oder Würstchen, Bratkartoffeln, Pancakemaschine, Outmeal, Cerealien, Jogurt, Frischkäse, Obstsalat aus der Dose, frisches Obst. Preis 2012:   leider nicht dokumentiert x x
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag