Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
From White Coast to Waterfalls and Rainforest 2013 Die Vorgeschichte 02.08.2013 Frankfurt - Fan Francisco 03.08.2013 San Francisco – Point Reyes Seashore – Sea Ranch Chapel – Point Arena Lighthouse – Mendocino – Fort Bragg 04.08.2013 Fort Bragg – Chandelier Drive Through Tree – Humboldt Redwood State Park – Ferndale – Eureka - Arcata 05.08.2013 Arcata – Redwood National Park - Medford 06.08.2013 Medford – Eagle Point – Crater Lake National Park – Wasserfälle am Umpqua River - Roseburg 07.08.2013 Roseburg – Bandon – Coos Bay         08.08.2013 Coos Bay - Reedsport - Newport 09.08.2013 Newport - Tillamook - Portland 10.08.2013 Portland - Columbia River Gorge - Mount Hood - Portland 11.08.2013 Portland - Elbe - Mount Rainier - Centralia 12.08.2013 Centralia - Olympic National Park - La Push - Forks 13.08.2013 Forks - Olympic National Park - Sequim 14.08.2013 Sequim - Seattle 15.08.2013 Seattle - Snoqualmie - Las Vegas 16. bis 21.08.2013 Las Vegas

From White Coast to Waterfalls     

and Rainforest 2013

06.08.2013 Medford - Eagle Point - Crater Lake National Park -

Wasserfälle am Umpqua River - Roseburg

Heute gibt es Sonne pur, da bin ich mir sicher, doch zuerst möchte ich ins Walmart Super Center mir eine neue Badehose kaufen. Doch da wo Google behauptet es gäbe eins, gibt es Alles nur keinen Walmart. Na gut, dann halt nicht, obwohl ich glaube, nackt Schwimmen haben die Amis nicht so gerne. Als Ersatz gibt es in Eagle Point die Antelope Creek Bridge im Morgenlicht zu sehen und nicht weit weg davon die Butt Creek Mill. Heute ist ein Wasserfalltag, beginnen wir also mit den Mill Creek Falls, denke ich zumindest. Als ich dann im nach hinein für diesen Bericht recherchiere, muss ich feststellen, das die Mill Creek Falls ganz anders aussehen. Tatsache ist, ich bin im Prospect State Park und ich bin mir auch fast sicher, dass das Gewässer der Mill Creek ist, aber ist halt nicht der von mir gedachte Wasserfall. Ich muss aber sagen mir gefällt der Wasserfall ganz toll und es ist mir egal wie er heißt. Hier in Prospect steht auch dieses fotogene Feuerwehrauto. Auf der weiteren Fahrt zum Crater Lake legt sich immer wieder ein leichter Schleier vor die Sonne und es riecht nach Feuer. Doch je näher ich dem Nationalpark komme desto besser wird es, bilde ich mir ein. Auch am Crater Lake gibt es einen Wasserfall die Vidae Falls. Ich beschließe den Abstecher zu den Pinnacles zu machen. Ich muss aber sagen zumindest in der grellen Mittagssonne haben die Pinnacles nicht so toll auf mich gewirkt.   Nun ist es aber Zeit für den Crater Lake. Mein erster Stopp heißt Kerr Notch mit Ausblick auf den See mit dem Phantom Ship. Ich finde eigentlich alles ganz normal hier, aber immer wieder werde ich auf den Rauch angesprochen und es müsse wohl ein Wildfire in der Gegend sein. Auf der Ostseite fahre ich um den Krater herum und halte immer wieder an den Aussichtspunkten. Schön sind immer wieder die Chipmunks. Wenn sie nur nicht so schnell wären, mit der Videokamera habe ich es nicht geschafft die einzufangen. Einen Schnappschuss mit dem Photo bringt man leichter zusammen. Als ich dann vom Crater Lake nach Norden fahre, wird auch die Luft plötzlich klarer. Der Rauch scheint vorbei zu sein. Entlang des Umpqua Rivers in Richtung Roseburg gibt es eine ganze Reihe Wasserfälle. Am Parkplatz der Watson Falls ist Zeit für mein Lunchpicknick, bevor ich den gut eine halbe Meile langen ansteigenden Pfad zum Wasserfall in Angriff nehme. Die Watson Falls sind etwa 90 Meter hoch. Leider ist die Fotoausbeute gering. Der Akku ist leer und der Ersatzakku liegt natürlich im Auto. Sehr gut gefallen mir die Toketee Falls, obwohl mich der Weg dorthin ganz schön ins schwitzen bringt, ist doch einiges an Treppenstufen zu überwinden. Aber es lohnt sich. Von einer Plattform hat man einen herrlichen Blick auf die Wasserfälle. Noch ist der Tag nicht zu Ende und es gibt noch mehr Wasserfälle hier, zum Beispiel die Fall Creek Falls. Die Wanderung dorthin benötigt allerdings etwas Zeit und der 1,8 Meilen Roundtrip zieht sich. Dafür endet der Weg an einem wunderschönen Wasserfall. So nun reicht es, die Füße tun weh und für eine länger Wanderung ist es wohl auch etwas spät, also fahre ich nach Roseburg vielleicht gibt es dort ja einen Walmart wo ich eine Badehose kaufen kann. Den gibt es tatsächlich und eine einzige Sonderangebotsbadehose in meiner Größe. Die nehme ich. Leider ist sie etwas sehr groß, aber die Amerikaner mögen es ja wenn die Badehose so dran rumschlabbert. Pssst, ich hab die Badehose absichtlich im letzten Hotel liegen gelassen, so toll war sie nicht. Im Hotel Super 8 in Roseburg habe ich einen Gutschein für einen freien Appetizer oder ein Dessert im Restaurant Rodeo Steakhouse erhalten. Also fahre ich dort hin. Hier gibt es jede Menge Erdnüsse, die lecker sind. Aber jeder schmeißt die Schalen auf den Boden, was ich jetzt nicht soo toll finde, ist halt ne ziemliche Sauerei am Boden. Dafür ist meine Bedienung super nett und der Appetizer, gebackene Champignons, hat fast schon satt gemacht. Trotzdem habe ich das Steak, das sehr gut ist, auch noch geschafft. Wenn man kein Problem mit den Erdnussschalen hat kann man das Restaurant empfehlen. Ach ja fast noch was vergessen, dass Bier ist lecker und wird in Einmachgläsern serviert.

Übernachtung:

Super 8 Roseburg Meine Pluspunkte: Gutschein für Vorspeise im Rodeo Steakhouse. Meine Minuspunkte: Keine Frühstück: Frühstück ist OK Preis 2013:   58,32 $/Nacht (direkt gebucht mit AbN Nachlass)
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag
Impressum
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag