Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
From White Coast to Waterfalls and Rainforest 2013 Die Vorgeschichte 02.08.2013 Frankfurt - Fan Francisco 03.08.2013 San Francisco – Point Reyes Seashore – Sea Ranch Chapel – Point Arena Lighthouse – Mendocino – Fort Bragg 04.08.2013 Fort Bragg – Chandelier Drive Through Tree – Humboldt Redwood State Park – Ferndale – Eureka - Arcata 05.08.2013 Arcata – Redwood National Park - Medford 06.08.2013 Medford – Eagle Point – Crater Lake National Park – Wasserfälle am Umpqua River - Roseburg 07.08.2013 Roseburg – Bandon – Coos Bay         08.08.2013 Coos Bay - Reedsport - Newport 09.08.2013 Newport - Tillamook - Portland 10.08.2013 Portland - Columbia River Gorge - Mount Hood - Portland 11.08.2013 Portland - Elbe - Mount Rainier - Centralia 12.08.2013 Centralia - Olympic National Park - La Push - Forks 13.08.2013 Forks - Olympic National Park - Sequim 14.08.2013 Sequim - Seattle 15.08.2013 Seattle - Snoqualmie - Las Vegas 16. bis 21.08.2013 Las Vegas

From White Coast to Waterfalls     

and Rainforest 2013

12.08.2013 Centralia - Olympic National - Park - La Push - Forks

Von Centralia führt mich meine Reise weiter zum Olympic Nationalpark. Am Lake Quinault besichtige ich den „World’s Largest Spruce Tree“. Ruby Beach ist ein schöner Strandabschnitt der den Besuch lohnt. Hier haben einige ihren Spieltrieb ausgelebt und Steinmännchen und andere Bauwerke errichtet. Den Hoh Rainforest sollte man bei einem Besuch des Olympic Natinalparks keinesfalls auslassen. Hier gibt es nicht nur die berühmte und vielfach fotografierte Telefonzelle, sondern vor allem einen tollen Einblick in den Regenwald. Es ist noch früh am Nachmittag, deshalb fahre ich durch Forks hindurch weiter nach La Push. Bekanntlich gibt es hier drei Strände. Bei der Anfahrt konnte ich die Hinweisschilder an den jeweiligen Parkplätzen sehen. Im Ort selbst findet man den First Beach, mit dem ich auch den Anfang machen will. Auf der Rückfahrt habe ich noch vor zum Second Beach zu laufen. Doch die Hinweisschilder enthalten auf der Rückseite keine Hinweise. Ich halte an einem Parkplatz an, den ich für den Parkplatz des Second Beach halte und mache mich auf den Weg. Obwohl es nicht sehr warm ist komme ich bald ins schwitzen, der Weg zieht sich und zieht sich. Nach meinem Orientierungssinn führt der Weg nicht Richtung Pazifik sondern parallel zum Strand Richtung Süden. So langsam kommt mir das alles spanisch vor. ich glaube nicht mehr, dass dies der Weg zum Second Beach ist, aber vielleicht ist der Weg zum Third Beach. Nach etwa einer dreiviertel Stunde geht es endlich bergab und man kann einen Strand erkennen. Ich bin mir ziemlich sicher das ist Third Beach. Hier ist ganz schön Betrieb. Am Strand spielen Väter mit Ihren Kindern. Versteckt hinter Strandgutbäumen sind einige Zelte aufgebaut. Auf den Bäumen liegt Wäsche zum Trocknen. Vor den Zelten glimmen ein paar Feuerchen vor sich hin. Alles in allem ist es ganz schön hier, wenn auch ganz bestimmt keine stille Idylle. Ich gestehe ich bin nicht der Campingtyp und habe seit meiner Jugendzeit nicht mehr im Zelt geschlafen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass das auch Spaß machen kann, vor allem den Kindern. Auf dem Rückweg komme ich noch mehr ins schwitzen, schließlich geht es zunächst bergauf und das Tempo habe ich auch etwas angezogen. Zurück am Auto bin ich durch geschwitzt und auf der anderen Seite ist es empfindlich frisch so dass ich friere. Im Auto drehe ich die Klimaanlage auf höchste Stufe ebenso wie die Temperatur. Bis ich Forks ankomme habe ich wieder Betriebstemperatur erreicht. Das Wetter ist so wie es in Forks anscheinend immer ist düster und grau. Der Hotelbesitzer des Pacific Inn ist sehr nett das Hotel ist auch ganz nett. Aber ich finde schon das der Preis für das Zimmer relativ hoch ist. Zum Dinner gehe ich nur noch über die Straße in den Forks Coffeeshop. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern was ich gegessen habe, aber es war auf jeden Fall gut.

Übernachtung:

Pacific Inn Motel Meine Pluspunkte: Schönes Motel, mit guten Zimmern Meine Minuspunkte: Ich finde es ist zu teuer Frühstück: Kein Frühstück. Preis 2013:   98,26 $/Nacht (direkt gebucht)
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag
Impressum
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag