Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
From Colorado Mountains New Mexcan Deserts 2014 Die Vorgeschichte 08.09.2014 Frankfurt - Denver - Colorado Springs 09.09.2014 Garden of the Gods - Pikes Peak - Calhan Paint Mines 10.09.2014 Cripple Creak - Phantom Caynon Road - Great Sand Dunes 11.09.2014 Great Sand Dunes - Alamosa - Antonito - Chama 12.09.2014 Cumbers & Toltec Railroad 13.09.2014 Rio Grande Gorge Bridge - Taos Pueblo - High Road to Taos - Santa Fe 14.09.2014 Kasha Katuwe Tentrocks - Lybrook Badlands 15.09.2014 King of the Wings - Valley of Dreams 16.09.2014 Bisti Wilderness 17.09.2014 Aztec Ruins - Aztec Arches - Durango 18.09.2014 Silverton - Animas Forks - California Pass - Minen am Red Mountain Pass - Ouray 19.09.2014 Ophir Pass - Last Dollar Road - Black Canyon of the Gunnison Süd 20.09.2014 Black Canyon of the Gunnison Nord - Crystal Mill 21.09.2014 Maroon Bells - Independence Pass - Leadville - Georgetown Loop Railroad - Denver 22.09.2014 Colorado Railroad Museum - Coors Brauerei - Flug nach Las Vegas 28.09.2014 Flug zum Grand Canyon 29.09.2014 Abschied von Las Vegas

From Colorado Mountains to           

New Mexican Deserts 2014

22.09.2014 Colorado Railroad Museum - Coors Brauerei - Flug

nach Las Vegas

Heute ist mein letzter Tag in Colorado. Doch bis zum Abflug um 15:50 Uhr ist noch viel Zeit. Leider schaut das Wetter heute früh nicht sehr vielversprechend aus, immer noch sind dunkle Regenwolken am Himmel. Das hält mich aber nicht davon ab nach Golden zu fahren in das Colorado Railroad Museum. Das Museum hat eine tolle Auswahl an Bahnfahrzeugen und sonstiges um die Eisenbahn zu bieten und das Wetter wird auch so langsam besser. Aber irgendwie herrscht in dem Museum auch ein gewisses Chaos, denn es liegen auch Unmengen von Eisenbahnteilen und anderen Geräten einfach in der Gegend rum, warum müssen solche Museen in den USA immer Ähnlichkeit mit einem Schrottplatz haben? So der Museumsbesuch ist abgeschlossen und es ist immer noch genügend Zeit, da gibt es doch noch die größte Einzelbraustätte der Welt von Coors Miller in Golden. Als Mitbesitzer einer Wirtshausbrauerei sollte man das schon auch mal gesehen haben. 5,5 Meilen ist das Betriebsgelände lang im Tal von Golden. Auf den ersten Blick könnte man es vielleicht für einen Chemiebetrieb oder ähnliches halten. Aber Bilder aus der Vergangenheit zeigen, dass der Gründer Herr Coors aus Barmen eine Brauerei nach Deutschem Baustil errichtet hat, so sahen auch die Brauereien in meiner Heimatstadt um diese Zeit aus. Am Ende der kostenlosen Besichtigungstour gibt es drei Versucherla Bier, deshalb muss man auch beim Empfang mit Pictured ID nachweisen, dass man dafür alt genug ist. Aber Coors ist natürlich Industriebier und der Geschmack ist dem entsprechend. Am Flughafen Denver klappt alles bestens und nun geht es………..nein , nicht nach Hause. Es geht nach Las Vegas. Ich fliege übrigens wenn es eine entsprechende Verbindung gibt gerne mit Southwest Airlines. Der Flug hat 92$ gekostet, wenn ich einen günstigern Zeitpunkt abgepasst hätte wäre es auch für 80$ gegangen. Im Preis eingeschlossen sind zwei Freigepäckstücke. Dafür gibt es keine festen Sitzplatze, sondern man bekommt beim Check In eine Wartezone zugeteilt die dann nacheinander zum Boarding aufgerufen werden. Es beginnt mit A für bevorzugte Passagiere, solche mit Kindern usw. Dann kommen unter B 1-30 die Standartpassagiere wie ich. Wenn man den Online Check In frühzeitig nutzt kommt man meist B 5. Das heißt man ist bei den Standartpassagieren relativ weit vorne. Da ich alleine Reise bekomme ich meist noch einen Fensterplatz in einer der ersten Reihen, diesmal in Reihe 4. Ein toller Flug, da hat sich der Fensterplatz so richtig gelohnt. Die Spätnachmittagssonne beleuchtet die Erde unter uns und viele Plätze an denen ich bereits war ziehen unter mir durch. Cedar Breaks National Monument Zion Nationalpark mit Angels Landing Valley of Fire In Las Vegas habe ich das Tuscany Suites gebucht, zum einen hat es günstige Preise, zum anderen kann man am Pool relaxen. Übernachtung: Tuscany Suites Meine Pluspunkte: Schöne große Suiten mit großem Badezimmer, schöne Poolanlage, relativ preiswert, unter der Woche meistens richtig günstig. Meine Minuspunkte: Meine Buchung über Galahotels.com machte beim Einchecken etwas Probleme. Frühstück: Ist nicht eingeschlossen. Man kann in Marilyn’s Cafe frühstücken, richtig begeistert hat mich das aber nicht Preis 2014:   35,34 €/Nacht  (gebucht über Galahotels.com) x
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag