Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
From Colorado Mountains New Mexcan Deserts 2014 Die Vorgeschichte 08.09.2014 Frankfurt - Denver - Colorado Springs 09.09.2014 Garden of the Gods - Pikes Peak - Calhan Paint Mines 10.09.2014 Cripple Creak - Phantom Caynon Road - Great Sand Dunes 11.09.2014 Great Sand Dunes - Alamosa - Antonito - Chama 12.09.2014 Cumbers & Toltec Railroad 13.09.2014 Rio Grande Gorge Bridge - Taos Pueblo - High Road to Taos - Santa Fe 14.09.2014 Kasha Katuwe Tentrocks - Lybrook Badlands 15.09.2014 King of the Wings - Valley of Dreams 16.09.2014 Bisti Wilderness 17.09.2014 Aztec Ruins - Aztec Arches - Durango 18.09.2014 Silverton - Animas Forks - California Pass - Minen am Red Mountain Pass - Ouray 19.09.2014 Ophir Pass - Last Dollar Road - Black Canyon of the Gunnison Süd 20.09.2014 Black Canyon of the Gunnison Nord - Crystal Mill 21.09.2014 Maroon Bells - Independence Pass - Leadville - Georgetown Loop Railroad - Denver 22.09.2014 Colorado Railroad Museum - Coors Brauerei - Flug nach Las Vegas 28.09.2014 Flug zum Grand Canyon 29.09.2014 Abschied von Las Vegas

From Colorado Mountains to           

New Mexican Deserts 2014

29.09.2014 Abschied von Las Vegas

Heute heißt es Abschied nehmen von Las Vegas. Gebucht habe ich ja einen M&M Meilenflug von Las Vegas nach Chicago mit United, Abflug um 14:25 Uhr und von dort weiter mit Lufthansa nach Frankfurt. Gestern habe ich versucht online bei United einzuchecken was auch teilweise gelang, nur es kam dauernd ein Hinweis ich müsse mich am Schalter melden. Anfangen kann man an so einem Tag eh nicht mehr viel. So reicht es nur noch zu einer kleinen Shopping Tour in der Outlet Mall. Danach wird das Auto abgegeben und ich bin frühzeitig am Terminal Drei. Da es keine Schalter mehr gibt versuche ich Bordkarte und Gepäckanhänger am Automaten raus zu lassen, was auch gelingt. Aber irgendetwas stimmt nicht, der Gepäckanhänger zeigt nur Chikago als Ziel an und nicht Frankfurt. Ich frage also am Gepäckschalter nach warum das so ist. Zunächst teilt mir der nette Herr mit, dass ich nur bis Chikago gebucht habe. Das kann ja nicht sein. Ich gebe im meine Lufthansa Ticketnummer und erfahre dann, dass der Lufthansaflug gestrichen ist. Der Herr meint am Flughafen in Chicago habe es ein Feuer gegeben, vielleicht sei der Flug deswegen abgesagt. Er gibt mir noch eine Telefonnummer von der Lufthansa in USA wo ich mich hinwenden solle. Jetzt erst mal hinsetzen und durchschnaufen. Es gelingt mir auch ein WiFi zu finden und mal ins Internet zu kommen. Jetzt wird mir klar warum der Flieger nicht geht, die Lufthansa Piloten streiken. Na gut, jetzt muss ich halt mal bei Lufthansa anrufen. Gefühlt eine halbe Stunde dauert es bis ich jemanden an die Strippe bekomme. Gefühlt eine weitere Stunde dauert es bis wir zu einem Ergebnis kommen. Morgen fliegen lehne ich ab, ich muss übermorgen ins Büro und die Lohnabrechnung machen. Ich biete an auch nach München zu fliegen falls nach Frankfurt nichts geht. Aber die Dame sagt es ist alles schwierig, weil viele umbuchen und die alternativen Flüge von United bereits ausgebucht sind. Schließlich kommt das Angebot um 21:20 Uhr mit Britisch Airways nach London und weiter nach Frankfurt Ankunft um 18:50 Uhr. Kurze Zeit später kommt auch die E-Mail mit der Buchungs- bestätigung. So der Flug wäre gesichert, aber was tun bis dort hin? Noch mal mit dem Taxi zurück an den Strip fahren? Aber was mit den Koffern machen? Also doch lieber hier bleiben es ist gerade erst 13:30 Uhr und am Terminal 3 gibt es vor der Homeland Security so gut wie nichts. Ich setze mich erst mal hin und schreibe SMS nach Deutschland. Den gebuchten Zug nach Hause erreiche ich ja nun nicht mehr, deshalb frage ich meinen Sohn ob er mich am Abend am Flughafen abholen kann. Die Antwort kommt sofort „Geht klar“. Dann eine SMS an den Chef ob ich vielleicht noch einen Tag Urlaubsverlängerung wenn ich erst so spät zu Hause bin, keine Antwort. Mit der Chefin klappt das dann besser, sie fragt gleich den Chef und ein OK kommt zurück. Jetzt heißt es nur noch warten, warten, warten…… Gemütlich wandere zu den Schaltern von BA, wenn ich wenigstens das Gepäck los brächte und durch die Security könnte. Endlich tut sich was Hinweisschilder werden aufgestellt und ich erhalte die Information um 16:00 werden die Schalter geöffnet. Warten, warten, warten….. Endlich ist es so weit ich kann meine Koffer aufgeben noch einmal muss ich die Gebühr für das 2. Gepäckstück entrichten. So ein Mist habe ich doch gestern schon bei United bezahlt. Geschafft, nun nur noch durch die Security, auch geschafft. Und was jetzt, erst mal ein bisschen durch die Shops bummeln. Eigentlich bin ich überhaupt kein Airport Shopper aber diesmal kaufe ich so eine Flugschlafkissenhalskrause. Auch der Hunger meldet sich schließlich hatte ich nichts mehr seit dem Frühstück. Ein recht leckeres Steak, bereits in kleine Happen vorgeschnitten, wandert in den Magen, dazu zwei Bierchen. Und die Zeit kriecht dahin warten, warten, warten…… Endlich ist es so weit, das Boarding beginnt und pünktlich hebt die Maschine ab nach London. Ich muss sagen der Flug ist sehr angenehm ich glaube flugtechnisch habe ich mich verbessert. Pünktlich landet die Maschine in Heathrow am Terminal 5. Aber wie geht’s nun weiter ich habe nur eine kurze Umsteigezeit. Die Dame in Las Vegas hat gesagt der Flug nach Frankfurt geht am gleichen Terminal los. Aber auf den Anzeigebildschirmen steht nichts von Frankfurt. Es dauert eine Weile bis ich verstehe, dass Terminal 5 wiederum aus drei Unterterminals besteht und ich zum Umsteigen mit dem Zug in den Hauptterminal fahren muss. Zwei Rolltreppen hoch bin ich an der Schlange zu den Connecting Flights. Ich frage die Dame wo ich hin muss um den Flug zu erreichen. Sie schickt mich ans Ende der Schlange. Da ich ein leichtgläubiger Mensch bin glaube ich Ihr das auch. Doch nach einiger Zeit kommen mir Zweifel und ich Frage erneut das Personal und werde nun and der Schlange vorbei in die „Fast Track“ Reihe geschickt. So nun geht es voran. Doch zwischen drin gerate ich wieder in die verkehrte Schlange, bis ich merke, dass ich rechts vorbei gemusst hätte. Ich krieche durch die Absperrung und bin nun richtig nun noch die Rolltreppe hoch und ich bin durch. Denkste, nun kommt die Security und die ist hart in London. Es gibt zwei Stationen für die Fast Track ich werde der linken zugewiesen. Das Schicksal war besiegelt. Vor mir stehen vielleicht 10 Frauen und für die Handvisitation stehen jeweils eine Frau für die Frauen und ein Mann für die Männer zur Verfügung. Wenn jetzt eine Frau genauer untersucht werden muss, muss die nächste Frau warten bis die Untersuchung fertig ist und so lange steht die ganze Schlange. Irgendwie haben heute alle Damen eine Halskette oder sonst was vergessen abzulegen und werden der langwierigen Prozedur unterzogen. Das mit dem Flieger nach Frankfurt wird wohl nichts mehr. Die Zeit rinnt und rinnt. Schließlich erbarmt sich der männliche Security Mitarbeiter und teilt den Männern mit, dass sie nach vorne kommen dürfen. Aber einigen Ladies gefällt das gar nicht und sie verweisen mich an „the End of the Lane“, erst mein Hinweis auf die Order des Security Mitarbeiters öffnet mir eine Gasse. Phoooh, natürlich piepst das Ding wegen meiner Hüfte. Das heißt nun Leibesvisitation und die dauert in London laaaaange. Endlich geschafft, wo ist die nächste Anzeigetafel, da steht ja mein Flug nach Frankfurt Gate A soundso, ich muss die Rolltreppe nach unten. Wo ist Gate A soundso? Natürlich ganz hinten am Ende des Terminals. Oh weh auf dem Bildschirm blinkt es nicht mehr grün für Boarding sondern es steht ein rotes Kreuz dort. Ich fange an zu laufen, ja fast renne ich, nach gefühltem einen Kilometer erreiche ich das Gate. Die Wartezone ist schon leer aber es stehen noch zwei Damen an den Schaltern die mich noch durchlassen. Völlig außer Atem erreiche ich meinen Sitzplatz, ich bin der vorletzte Passagier. So nun haben wir Zeit, viel Zeit, Zeit bis zum ablegen vom Gate und Zeit zum warten in der Schlange vor der Startbahn. Aber BA hat das wohl schon in die Flugzeit einkalkuliert, denn in Frankfurt landen wir pünktlich und Söhnchen ist auch schon da um mich abzuholen. Eigentlich hat mir der Flug trotz aller eile in London gut gefallen. Das Geld für das zweite Gepäckstück und den gebuchten Premium Economy Sitz von Las Vegas nach Chikago habe ich ohne Probleme von United Airlines zurück erhalten.
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag