Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
Las Vegas…..Just for a Permit….The Second Chance 2017 Die Vorgeschichte 19.01.2017 Nürnberg - Frankfurt - Las Vegas 24.01.2017 Las Vegas - Zion National Park - Kanab 25.01.2017 Kanab - The Wave - Kanab 26.01.2017 Kanab - Little Finland - Las Vegas McCarran Airport

Las Vegas…..Just for a Permit…..The

Second Chance 2017

24.01.2017 Las Vegas - Zion National Park - Kanab

Heute Morgen scheint die Sonne wunderbar. Nach einem Frühstück bei Denny's, die Eier sind aufgegessen, geht es auf die Piste gen Norden. Mein erstes Ziel ist der Zion National Park. Nachdem ich im Internet lesen konnte, dass der Felssturz schon wieder geräumt ist, sind alle Alternativplanungen beiseite gelegt und ich steuere den  Zion Canyon an. An der Einfahrt zum Nationalpark ist nichts von Schnee zu sehen außer auf den Gipfeln, auch an der Abzweigung zum Canyon noch nicht. Doch dann kommt der Schnee so langsam und je tiefer man hinein fährt, je mehr Schnee findet sich. An eine Wanderung zu Angels Landing denke ich auch nicht mehr bei dem Schnee, dafür bin ich auch etwas spät dran, obwohl ich glaube Menschen an den Switchbacks zu sehen. Am Temple of Sinawa will ich ein Stück am Fluss entlang laufen, aber es macht im matschigen Schnee keinen Spaß. Ich fahre zurück nach Springdale um zu tanken. Anscheinend bin ich in Las Vegas doch mehr Meilen gefahren als ich vermutet habe. Danach fahre ich durch den Tunnel hoch in den Ostteil des Parks. Nach der Ausfahrt aus dem Tunnel erwartet mich eine Traumwinterlandschaft. Man kann sich kaum satt sehen an den Schnee bedeckten Bäumen und den Eiszapfen an den roten Felsen.   Außerhalb des Parks halte ich nochmal zwischen Zion National Park und Mount Carmel Junction bei der allseits bekannten Bisonherde an, die auch im Schnee ein gutes Bild abgibt. Etwas später kreuzt ein Deerherde die Fahrbahn. Als ich in Kanab eintreffe reicht die Zeit gerade noch um mich im Visitorcenter nach den Verhältnissen auf der House Rock Valley Road zu erkundigen. „We have the badest Mud we ever had. Impossible to drive. May be in the early morning when it freezes it's possible. Sorry to say that but theses are the facts.“ So oder so ähnlich sind die Worte des Rangers. Na bravo. Wir werden sehen wie das morgen wird. Jetzt heißt es erst mal einchecken im Best Western Red Hills. Viel hat sich in 5 Jahren nicht geändert hier. Ich glaube am Haupteingang zur Lobby stand vor 5 Jahren auch schon, dass die Türe defekt sei und man den Nebeneingang benutzen soll. Im Gegensatz zu damals erhalte ich diesmal ein Zimmer im Haupthaus, das recht nett ist. Die Auswahl für das Dinner ist heute nicht so groß. Die meisten Restaurants sind seasonal closed. Ich fahre zum Chinesen Luo's Cafe. Die zwei Damen sind sehr nett, das Essen einfach aber schmackhaft und der Preis günstig, was will man mehr. Heute geht es früh schlafen, im Gegensatz zu Las Vegas, denn morgen früh möchte ich nicht all zu spät aufbrechen.

Übernachtung:

Best Western Red Hills Meine Pluspunkte: Lage direkt an der Hauptstraße, ordentliches Hotel, mit reichhaltigem Frühstück. Meine Minuspunkte: Ich glaube vor 5 Jahren war die Haupteingangstüre auch schon defekt. Frühstück: Große Auswahl beim Frühstück, Rührei, Speck oder Würstchen, Bratkartoffeln, Pancakemaschine, Outmeal, Cerealien, Jogurt, Frischkäse, Obstsalat aus der Dose, frisches Obst. Preis 2017:   163 $/Nacht   (gebucht auf der Best Western Buchungsseite)    x x
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag