Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
From Stockyards…to White Sands…and Balloons 2018 Die Vorgeschichte 26.09.2018 Nürnberg - Frankfurt - Dallas 27.09.2018 Dallas - Fort Worth – Hilsboro – Waco - Austin 28.09.2018 Austin - Driftwood - New Braunfels - San Antonio 29.09.2018 San Antonio Missions 30.09.2018 San Antonio - Lyndon B. Johnson Historic Monument - Luckenbach - Fredericksburg - Ozona 01.10.2018 Ozona - Big Bend National Park 02.10.2018 Big Bend National Park 03.10.2018 Big Bend National Park – Alpine - Fort Davis - Carlsbad - Carlsbad Caverns National Park 04.10.2018 Carlsbad - Carlsbad Caverns - Alamogordo 05.10.2018 Alamogordo - White Sands National Monument - Cloudcroft - White Sands - Alamogordo 06.10.2018 Alamogordo - Valley of Fires - Socorro - Albuquerque 07.10.2018 Albuquerque - Balloon Fiesta - Oldtown 08.10.2018 Albuquerque - Haystack Mountains - Church Rock - Petrified Forest National Park - Holbrook 09.10.2018 Holbrook - Winslow - Walnut Canyon Nationa Monument - Flagstaff - Williams - Seligman - Hackberry - Kingman 10.10.2017 Kingman - Oatman - Christmas Tree Pass - Las Vegas

From Stockyards…..to White Sands…..

and Balloons 2018

05.10.2018 Alamogordo - White Sands National Monument -

Cloudcroft - White Sands - Alamogordo

Weißer Sand ist das wichtigste Thema für den heutigen Tag. Nach dem gewohnt guten Frühstück im Hampton Inn Alamogordo, starte ich bei strahlendem Sonnenschein zum White Sands National Monument. Zunächst fährt man noch auf einer asphaltierten Straße die aber bald von einer gegradeten Sandpiste abgelöst wird. Wie ein Meer aus Sand erhebt sich White Sands aus dem Tularosa Beckens inmitten der Wüste New Mexicos. Die riesigen wellenförmigen Dünen bestehen aus Gipssand. Ja, auch wenn das Material hier reiner Gips, ist handelt es sich doch um Sand. Denn der Begriff Sand basiert nur auf der Größe der Körner, nicht auf dem Material. Der reine Gips der diese ungewöhnlichen Dünen bildet, stammt aus dem westlichen Teil von White Sands von einem kurzlebigen See mit einem sehr hohen Mineralgehalt. Wenn das Wasser verdunstet, bleiben die Mineralien zurück, die anschließend Gipsablagerungen bilden. Diese werden vom Wind vertragen und bilden weißen Sanddünen. Das Schöne am heutigen Morgen ist, dass ich fast ganz alleine hier bin, um in den Dünen umherzustreifen. Für mein Lunch Picknick ist es noch zu früh, so dass ich die Picknickmuscheln nicht nutze. Stattdessen fahre ich zurück nach Alamogordo und von dort hinauf zum 2642 m hoch gelegenen Cloudcroft. Hierher komme ich in erster Linie wegen der hölzernen Eisenbahnbrücke Mexican Canyon Railroad Trestle. Schon von der Straße aus kann man sie sehen. Vom Picknick Platz kann man die rund 1,5 km zu der Brücke wandern. Nach der Eröffnung der Bahnstrecke im Jahr 1900 fuhren befuhren 3 Personenzüge täglich die Strecke bis im Jahr 1938 der Personenverkehr eingestellt wurde und im Jahr 1947 auch der Güterverkehr. Danach statte ich dem Ort Cloudcroft selbst noch einen kurzen Besuch ab. Im Winter ist hier wohl auch Skibetrieb. Eigentlich habe ich noch eine Wanderung zum Salado Canyon und Bridal Vail Fall auf meinem Plan stehen, aber am Trailhead beschließe ich, dass es mir zu heiß ist. Am späten Nachmittag fahre ich nochmals in das White Sands National Monument. Nun ist schon wesentlich mehr Betrieb hier. Die meisten Parkplätze sind gut belegt und überall sieht man Menschen in den Dünen wandern und Hunde herumtollen. Ich nehme an der geführten Rangertour zum Sonnenuntergang teil. Der Ranger erklärt ausführlich die Entstehung der Dünen, die Pflanzen und die Tierbewohner. Obwohl ich denke ganz ordentlich Englisch zu sprechen, tue ich mir hart den Ausführungen des Rangers zu folgen. Nachdem es mir gestern im Applebee's gut geschmeckt hat, wiederhole ich den Besuch in diesem Restaurant.

Übernachtung:

Hampton Inn Alamogordo x
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag
Impressum
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag