Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
Yellow Stones - Grey Stones - Red Stones 2009 03.09.2009 Frankfurt - Las Vegas 04.09.2009 Las Vegas - Zion National Park - Beaver 05.09.2009 Beaver - Bingham Copper Mine - Salt Lake City - Ogden - Logan 06.09.2009 Logan - Grand Teton National Park - Yellowstone National Park….Old Faithful Inn 07.09.2009 Yellowstone National Park ….Old Faithful Inn 08.09.2009 Yellowstone National Park ….Canyon Lodge 09.09.2009 Yellowstone National Park ….Canyon Lodge 10.09.2009 Yellowstone National Park - Grand Teton National Park - Rock Springs 11.09.2009 Rock Springs - Flaming Gorge - Fantasy Valley - Vernal 12.09.2009 Vernal - Fisher Towers - Moab 13.09.2009 Moab - Canyonlands National Park - Moab 14.09.2009 Moab - Arches National Park - Moab 15.09.2009 Moab - Ouray - Durango 16.09.2009 Durango - Silverton - Durango 17.09.2009 Durango - Mesa Verde National Park - Monument Valley 18.09.2009 Monument Valley - Blue Canyon - Coal Mine Canyon - Page 19.09.2009 Page - Wahweap Hoodoos - Alstrom Point - Page 20.09.2009 Page - Coyote Buttes South - St. George 21.09.2009 St. George - Little Finland - Las Vegas 22.09.2009 Las Vegas 23.09.2009 Las Vegas - Valley of Fire - Las Vegas 24.09.2009 Las Vegas - Frankfurt

Yellow Stones - Grey Stones -

Red Stones 2009

04.09.2009 Las Vegas - Zion National Park - Beaver

Die Fahrt zum Yellowstone Nationalpark habe ich mir in drei Tagesetappen eingeteilt, so dass an jedem Fahrtag auch noch genügend Luft ist, um etwas anzuschauen. Heute heißt es früh aufstehen. Dank des Jetlags bin ich um 5 Uhr aufgestanden und bin um 6 Uhr bereits unterwegs Richtung Norden. Für das Frühstück habe ich mir den Ort Mesquite ausgedacht. In der Hoffnung dort ein passendes Frühstückslokal zu finden. Am Ortseingang ist Mc Donalds, aber da will ich eigentlich nicht hin. Ich fahre etwa bis zur Ortsmitte, aber so richtig fündig werde ich nicht. Ich fahre also doch zurück zu Mc Donalds. Big Breakfest mit Coffee. Na mal sehen wird schon schmecken. Bhrrr, ist der Kaffee heiß, jetzt kann ich die Frau verstehen, die einen millionenschweren Schadenersatz erstritten hat. Das Frühstück selber besteht aus Rührei, Hash Browns und Pancakes, die genau genommen nicht genießbar sind, aber der Hunger treibt’s rein. Anschließend fahre ich noch zu Walmart, ein Paar Äpfel kaufen und ein Bier. Bei der Weiterfahrt, vielleicht 1 Stunden nach dem Kauf, kann man endlich den Kaffee halbwegs trinken. Für den heutigen Tag habe ich mir noch den Zion Nationalpark vorgenommen. Von der Interstate 15 geht es auf einer neu ausgebauten, vierspurigen Straße nach Hurricane und weiter nach Springdale. Am Eingang des Zion NP kaufe ich mir den Nationalpark Pass, 80 $ die gut angelegt sind. Was tut man im Zion NP bei einem Kurzbesuch? Man fährt mit dem Shuttlebus bis zur Lodge und wandert dann zu den Emerald Pools. Im Laufe des Trails begegne ich ein paar Hörnchen und seitwärts schlagen sich wilde Truthähne in die Büsche. An den Lower Emerald Pools angekommen findet man der Jahreszeit entsprechend wenig Wasser, aber es ist doch ganz schön dort. Weiter geht es zu den Mittleren Emerald Pools und in einem Rundweg zurück zum Parkplatz. Inzwischen ist es ganz schön heiß geworden, es ist ja auch Mittagszeit. Unter meinem neuen Hut sammelt sich der Schweiß in Massen, um dann, wenn ich meinen Kopf nach vorne beuge, in großen Tropfen abzuregnen. Manchmal glaube ich schon, es fängt zu regnen an. Aber noch muss mein klimatisierter Ford auf mich warten, denn den Riverside Walk am Ende der Autostraße möchte ich schon noch entlang laufen. Also rein in den Shuttlebus und bis zur Endstation fahren. Auf dem Riverside Walk fühlt man sich allerdings manchmal wie in München in der Kaufinger Straße. Zurück am Parkplatz wird erst einmal mein Lunchapfel verzehrt, dabei stelle ich fest, dass ich vergessen habe mein Taschenmesser zu schärfen. Auf der Klinge könnte man durch Texas reiten, aber keinen Apfel schneiden. Auf dem Parkplatz gegenüber steht ein Toyota Yaris Verso und einem deutschen Kennzeichen aus Freiburg und einem zusammengefalteten Dachzelt. Anscheinend sind die Besitzer auf einer großen Reise. Vor der Weiterfahrt stelle ich fest, dass die Steckdose meines Ford nicht funktioniert, denn der Akku meines PDA wird nicht geladen. Gott sei Dank befindet sich am Ende der Mittelkonsole noch eine Steckdose und das Spiralkabel lässt sich so weit dehnen, dass ich den PDA dort anstecken kann. Gegen 15:00 verlasse ich den Zion in Richtung I 15, denn ein bisschen möchte ich heute noch nach Norden vorankommen. Mein heutiges Tagesziel ist Beaver und das dortige Super 8. Es liegt gleich an der nördlichen Ausfahrt. Nach dem Beziehen des Zimmers meldet sich der Hunger. Im Timberlane Inn bekomme ich ein leckeres New York Strip Steak. Nach dem Tanken wird auf dem Zimmer ein Bierchen getrunken dabei werden die Bilder gesichert und die ersten E-Mails werden versandt.

Übernachtung:

Super 8 Beaver Ein normales Super 8 direkt an der Interstate

Frühstück

Kontinentales Frühstück Preis 2009: 10,34 €/Nacht x
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag