Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
Yellow Stones - Grey Stones - Red Stones 2009 03.09.2009 Frankfurt - Las Vegas 04.09.2009 Las Vegas - Zion National Park - Beaver 05.09.2009 Beaver - Bingham Copper Mine - Salt Lake City - Ogden - Logan 06.09.2009 Logan - Grand Teton National Park - Yellowstone National Park….Old Faithful Inn 07.09.2009 Yellowstone National Park ….Old Faithful Inn 08.09.2009 Yellowstone National Park ….Canyon Lodge 09.09.2009 Yellowstone National Park ….Canyon Lodge 10.09.2009 Yellowstone National Park - Grand Teton National Park - Rock Springs 11.09.2009 Rock Springs - Flaming Gorge - Fantasy Valley - Vernal 12.09.2009 Vernal - Fisher Towers - Moab 13.09.2009 Moab - Canyonlands National Park - Moab 14.09.2009 Moab - Arches National Park - Moab 15.09.2009 Moab - Ouray - Durango 16.09.2009 Durango - Silverton - Durango 17.09.2009 Durango - Mesa Verde National Park - Monument Valley 18.09.2009 Monument Valley - Blue Canyon - Coal Mine Canyon - Page 19.09.2009 Page - Wahweap Hoodoos - Alstrom Point - Page 20.09.2009 Page - Coyote Buttes South - St. George 21.09.2009 St. George - Little Finland - Las Vegas 22.09.2009 Las Vegas 23.09.2009 Las Vegas - Valley of Fire - Las Vegas 24.09.2009 Las Vegas - Frankfurt

Yellow Stones - Grey Stones - Red

Stones 2009

23.09.2009 Las Vegas - Valley of Fire - Las Vegas

Heute habe ich noch mal einen Ausflug geplant. Nach Frühstück und Auschecken, ich wechsle nämlich noch mal das Hotel, fahre ich zum Valley of Fire. Meine Tankanzeige zeigt, dass ich wohl nicht mehr zurück nach Las Vegas komme, deshalb tanke ich an der Ausfahrt zum Valley an der Tankstelle mit dem Feuerwerksverkauf zwei Gallonen nach, schließlich möchte ich den Tank ja ziemlich leer abgeben. Am Eingang zum Valley of Fire State Park muss man den Eintritt in einem Umschlag in einen Kasten stecken, was ich natürlich tue. Unweit des Eingangs zweigt links eine Loop Road ab. Gleich am Beginn der Straße nur wenige Meter vom Straßenrand entfernt findet man den Windstone Arch. Trotz Waypoint habe ich allerdings etwas gesucht, denn ich hatte mir den Windstone Arch irgendwie viel größer vorgestellt. Fährt man weiter kommt man zum Arch Rock. Den Aufstieg die Treppe hoch zum Atlatl Rock schenke ich mir, zum einen ist es heiß zum anderen bin ich nicht so der große Fan von solchen indianischen Bildern irgendwie sehen die alle gleich aus. Mein nächstes Ziel ist Rainbow Vista Auch bis zu den White Domes fahre ich noch. Am dortigen Parkplatz werde ich von einem Motoradfahrer angesprochen, der mich nach meinem Autostativ fragt, wo ich denn das gekauft habe. Ich erkläre ihm, dass ich es in Deutschland gekauft hätte und dass es auch ein deutsches Fabrikat sei, was er wohl nicht in den USA kaufen könne. Dann fällt mir der Aufkleber des ebay-shops auf bei dem ich das gekauft habe. Ich gebe dem Mann die Internetadresse, vielleicht versenden die ja auch in die USA. Auch den Abzweig zum Fire Canyon Silica Dome muss ich natürlich fahren. Am Schluss möchte noch der Elephant Rock besichtigt werden. Am Ausgang des State Parks stelle ich meinen Wagen ab und folge dem Pfad zum Elephant Rock. Über einige Schleifen und Umwege führt dieser Pfad doch tatsächlich zurück zur Straße und oberhalb der Straße sehe ich dann auch den Elefant Rock. Den Rückweg möchte ich nicht über die Interstate fahren, sondern die 167. Leider ist dieser Weg etwas länger als der Hinweg. Mehrere Baustellen verzögern die Fahrt, aber ich habe ja Zeit. Verkehr ist hier kaum, es macht Spaß zu fahren. Irgendwie habe ich allerdings geglaubt, dass man mehr vom Lake Mead zu sehen bekommt. Die Straße führt am Lake Las Vegas vorbei nach Henderson. Meine Tankuhr sagt, dass ich es wohl doch nicht bis Las Vegas schaffe, also fahre ich die nächste Tankstelle an. Jetzt kann ich entspannt zum Strip fahren zum Hotel Flamingo. Das Einchecken ist wie immer problemlos und die Wartezeit am Checkin relativ kurz. Ich bitte um ein Zimmer mit Blick auf die Bellagiofontaine, was mir ein Zimmer im 19. Stock mit herrlichem Ausblick beschert. Der Flamingo Go Room gefällt mir sehr gut. Auch der Ausblick zum Bellagio ist traumhaft. Nur ein Foto machen braucht man hier nicht, da die Fenster von außen total verschmutzt sind. Das Flamingo Hotel ist bekannt für seine schöne Poolanlage, so kann ich also am Nachmittag etwas am Pool relaxen. Leider ist das Wasser im Pool so a….kalt, dass ich das Schwimmen unterlasse. Ich war vor ziemlich genau 30 Jahren im Marina Hotel (ist heute in das MGM integriert). Ihr werdet es nicht glauben, aber da gab es um den Pool herum eine Liegeweise mit echtem Gras bewachsen. Überhaupt waren damals die Hotelpools viel schöner. Eine Einzäunung mit abschließbarer Türe wie sie heute Überall üblich ist war zu jener Zeit in keinem Hotel zu finden. Am späten Nachmittag lauf ich hinüber zum Ceasars Palace, um mein bereits bezahltes Ticket für die Cher Show heute Abend abzuholen. Danach geht’s zum Pandaexpress, noch einmal Orange Chicken essen. Irgendwie scheint heute was los zu sein auf dem Strip. Mitten auf der Straße auf der mittleren Spur steht ein Van mit indisch gekleideten Personen, davor und dahinter je ein Polizeimotorrad. Allem Anschein nach wurde das Fahrzeug mitten auf der Straße gestoppt, denn von Spuren eines Unfalles ist nichts zu sehen. Direkt vor dem Flamingo stehen zwei Polizisten mit Fahrrädern und beobachten den Fußgängerstrom und an der Wand zum Treppenhaus über die Straße steht ein junger Mann mit gespreizten Beinen der gerade von 2 Polizisten gründlich gefilzt wird. Ich gehe noch zum Duschen hoch in mein Zimmer und anschließend zu Cher in die Show. Eigentlich hätte mich ja Carlos Santana viel mehr interessiert aber der war glaube ich 10 Tage vorher in Las Vegas. Na ja, die Cher ist ja ganz nett anzusehen und singen kann sie ja auch, aber irgendwie merkt man doch das Alter und wenn es nur die verhaltenen Bewegungen sind, die sie über die Bühne tragen. Es fehlt einfach der jugendliche Elan. Anschließend hole ich noch mal meine Fotoausrüstung und mache ein Paar Aufnahmen im Umfeld des Bellagio.

Übernachtung:

Flamingo Las Vegas Das Flamingo gefällt mir sehr gut, besonders die GoRooms sind stylisch eingerichtet mit einem tollen Bad mit Fernseher im Spiegel. Der Blick auf den Strip und das Belagio ist toll, leider müssten die Fenster mal geputzt werden. Der Garten ist eine Oase.

Frühstück

Kein Frühstück Preis 2009: 58,92 €/Nacht x
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag