Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
Unknown Pathes at Well Known Places 2019 03.09.2019 Frankfurt - Las Vegas - Overton 04.09.2019 Overton - Valley of Fire State Park - Overton 05.09.2019 Overton - Yant Flat - St. George 06.09.2019 St. George - Snow Canyon -Sand Hollow State Park - Grafton Ghost Town - Zion National Park Lodge 07.09.2019 Zion Nationalpark Lodge - Zion National Park Observation Point - Pink Sand Dunes State Park - Kanab 08.09.2019 Kanab - Thousand Pockets - Wrong Wave - Page 09.09.2019 Page - Upper Antelope Canyon - Glen Canyon Dam - Page 10.09.2019 Page - Rundflug Rainbow Bridge - Yellow Rocks - Grosvenor Arch - Escalante 11.09.2019 Escalante - Broken Bow Arch - Devil‘s Garden - Escalante 12.09.2019 Escalante - Upper Calf Creek Falls - Factory Butte - Hanksville 13.09.2019 Hanksville - Leprechaun Canyon - Lake Powell - National Bridges National Monument - Blanding 14.09.20193Blanding - House on Fire - National Bridges National Monument - Blanding 15.09.2019 Blanding - Needles Overlook - Canyonlands National Park…Island in the Sky….Shafer Canyon Road - Moab 16.09.2019 Moab - Hurrah Pass - Picture Frame Arch - Sand Flats - Moab 17.09.2019 Moab - Jeeptour Canyonlands National Park….Needles District - Moab 18.09.2010 Moab - St. George 19.- 24.09.2010 Moab - St. George - Las Vegas

Unknown Pathes at Well Known

Places 2019

17.09.2019 Moab - Jeeptour - Canyonlands National Park

Needles District - Sand Flats Recreation Area - Moab

Der heutige Tag ist der Höhepunkt meiner Reise, ich miete mir nämlich nochmal einen Jeep für eine Offroadtour. Alle Formalitäten wegen des Mietvertrages habe ich bereits gestern erledigt, so muss ich mir nur noch den Schlüssel holen und losfahren. Das Permit habe ich mir schon zuvor am Visitor Center geholt und eine Einweisung in die Schwierigkeiten der Strecke erhalten. Bis zum Canyonlands Nationalpark Needles District sind etliche Meilen auf der Asphaltstraße zu fahren und mein Jeep scheint den Treibstoff zu verschlingen. Schon bevor ich im Park bin zeigt die Nadel nur noch eine halbe Tankfüllung an. Wie soll ich denn da wieder zurückkommen, zumal es unterwegs keine Tankstelle gibt. Bei der Needles Outpost gibt es eine Tankstelle, sagt Google, meine Rettung, so denke ich. Leider ist das ein Irrtum, sie hat noch geschlossen. Vielleicht kann ich ja auf dem Rückweg tanken. Für meinen Offroad Trip wird es wohl reichen. Geplant habe ich die Strecke über den Elephant Hill zum Chesler Park und Confuence Overlook. Es geht gleich mal steil den Hügel hoch, was aber nicht so ein großes Problem ist. Oben auf dem Elephant Hill sehe ich mir erst mal die Abfahrt an. Denn hier scheint es nicht mehr so einfach zu sein. Es gibt vor allem ein Stück das man rückwärts fahren muss, da man nicht um die Kehre kommt. Danach geht es recht einfach weiter bis Devils Pocket, wo eine enge Durchfahrt zwischen Felsen wartet. Wenn man entsprechend langsam und vorsichtig fährt ist das aber nicht schwierig. Auf die nächste Schwierigkeit am Ende der Devils Lane hat mich die Rangerin extra hingewiesen. Die Ecke um die man hier muss, ist eng im rechten Winkel und unübersichtlich, so dass man erst erkunden muss ob jemand entgegenkommt. Danach geht es weiter durch eine wunderschöne Landschaft. Am Joint Trailhead stelle ich den Jeep ab und unternehme eine Wanderung auf einem Teil des Joint Trail. Das Ziel für den Nachmittag ist der Confluence Overview. Dazu muss ich einen Teil der Strecke wieder zurückfahren bevor der Weg zum Confluence abzweigt. Am Ende des Fahrweges gibt es einen Picknickplatz der voll belegt ist mit Wanderern. Ich gehe also erst hinauf zum Overview. Hier fließt der Green River in den Colorado River. Bei meiner Rückkehr ist immer noch kein Tisch frei, deshalb geselle ich mich zu Anderen an einen Tisch für mein Lunch. Ich frage ob es nicht recht weit ist hierher zu wandern. Aber vom Ende der Asphaltstraße am Big Spring Canyon Overlook sind es wohl nur 7,5 km einfach zu wandern. Zurück geht es wieder über den Elephant Hill, wobei die Auffahrt etwas kniffelig ist, weil man auf Grund der Steilheit eigentlich nur den Himmel sieht und kaum mehr den Weg. Auf einmal geht es um 90 Grad nach links und ich schaffe ich es nicht aufs erste Mal. Ich muss etwas zurückstoßen und hinter mir ist der Abgrund, aber es funktioniert. Der Rest ist dann kein Problem mehr. Ein Blick auf meine Tankuhr sagt mir, dass ich für den Offroadteil wohl nicht soviel Sprit gebraucht habe. Trotzdem möchte ich lieber etwas nach tanken. Aber Benzin gibt es leider nicht am Needles Outpost. Ich schaffe es auch glücklich bis nach Moab und wundere mich an der Tankstelle, dass trotz leerer Tankanzeige so wenig in den Tank geht. Auf meinen Hinweis bei der Rückgabe, dass die Tankanzeige wohl nicht geht, sagt man mir, das sei bekannt. Hätte man mir ja auch sagen können. Für den Abend gehe ich nochmal in die Moab Brewery.

Übernachtung:

Apatche Motel Auf das Apatche Motel bin ich gekommen, weil ein billiges Hotel im Zentrum gesucht habe. Es wirbt mit Filmstars wie John Wayne, die hier schon übernachtet haben sollen. Die Zimmer sind sauber. Ansonsten macht es besonders im Poolbereich einen heruntergekommenen Eindruck.

Frühstück

Es gibt Kaffee und ein paar süße Teilchen Preis 2019: 108,63 $/Nacht x
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag