Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
Yellow Stones - Grey Stones - Red Stones 2009 03.09.2009 Frankfurt - Las Vegas 04.09.2009 Las Vegas - Zion National Park - Beaver 05.09.2009 Beaver - Bingham Copper Mine - Salt Lake City - Ogden - Logan 06.09.2009 Logan - Grand Teton National Park - Yellowstone National Park….Old Faithful Inn 07.09.2009 Yellowstone National Park ….Old Faithful Inn 08.09.2009 Yellowstone National Park ….Canyon Lodge 09.09.2009 Yellowstone National Park ….Canyon Lodge 10.09.2009 Yellowstone National Park - Grand Teton National Park - Rock Springs 11.09.2009 Rock Springs - Flaming Gorge - Fantasy Valley - Vernal 12.09.2009 Vernal - Fisher Towers - Moab 13.09.2009 Moab - Canyonlands National Park - Moab 14.09.2009 Moab - Arches National Park - Moab 15.09.2009 Moab - Ouray - Durango 16.09.2009 Durango - Silverton - Durango 17.09.2009 Durango - Mesa Verde National Park - Monument Valley 18.09.2009 Monument Valley - Blue Canyon - Coal Mine Canyon - Page 19.09.2009 Page - Wahweap Hoodoos - Alstrom Point - Page 20.09.2009 Page - Coyote Buttes South - St. George 21.09.2009 St. George - Little Finland - Las Vegas 22.09.2009 Las Vegas 23.09.2009 Las Vegas - Valley of Fire - Las Vegas 24.09.2009 Las Vegas - Frankfurt

Yellow Stones - Grey Stones - Red

Stones 2009

21.09.2009 St. George - Little Finland - Las Vegas

Im Best Western Corall Hills wird wieder ein Complimentary Breakfest angeboten, das sehr ordentlich ist. Nur das Waffeleisen wird von einem Familienvater in Beschlag genommen, der für seine 5 Kinder Waffeln backen muss, deshalb verzichte ich auf Waffeln. Auf der I 15 fahre ich nun südwärts. An manchen Stellen ist die aufgehende Sonne direkt in meinem Rücken und strahlt Reflektoren und Hinweisschilder so an, dass sie hell erleuchten. An der Ausfahrt Riverside fahre ich ab. Es geht nach Little Finland, dank den Informationen aus dem Discover America Forum, fahre ich die Abkürzungstrecke entlang des Washes, die übrigens gut zu fahren geht und mit kleinen braunen Pfosten markiert ist. Ohne Probleme erreiche ich die Absperrung, fahre allerdings zum Parken etwa hundert Meter zurück und laufe querfeldein nach den diversen Beschreibungen im Forum. Etwa um 10 Uhr vormittags erreiche ich Little Finland. Wenn ich hinunter schaue auf die große Sandfläche vor der Palme, dann verstehe ich auch warum die Zufahrt dorthin gesperrt wurde. Eine Unmenge von Fahrspuren zeigt, dass dort einige Besucher ihr Unwesen getrieben haben. Die Sonne bietet zwar nicht für alle Formationen gutes Fotolicht aber einige schöne Aufnahmen gelingen doch. Aber seht selbst. Auf dem Rückweg nehme ich wieder meinen Linksdrall von gestern auf und stoße einige hundert Meter zu weit links auf den Wash wo mein Auto steht. Die Fahrt auf der Interstate nach Las Vegas ist nur noch ein Klacks. Zum Schluss gönne ich mir noch ein paar Tage Las Vegas zum Ausspannen. Die ersten beiden Nächte verbringe ich in Downtown, im Golden Nugget. Doch zunächst fahre ich die Interstate durch bis zum Süden um das Las Vegas Zeichen zu fotografieren und dann den Strip entlang nach Downtown zu fahren. Nach dem Einchecken beziehe ich mein Zimmer im Southtower im 19. Stock. Kurz darauf relaxe ich schon an der schönen Poolanlage des Golden Nugget. Ich schlürfe einen leckeren Cocktail und erfrische mich im Pool. Natürlich teste ich auch die Rutsche durch das Haifischbecken. Das Rutschen macht Spaß, wobei man sagen muss, dass man natürlich bei der Geschwindigkeit nicht mitbekommt, dass um einen herum Fische schwimmen. Das sehen nur die Zuschauer außen herum. Zuviel Entspannen ist auch wieder nicht so gut, also gehe ich einen Ipod Touch einkaufen für das Söhnchen. Außerdem stelle ich im Parkhaus fest, dass mein dreckiger Ford Escape zwischen den glänzenden Limousinen doch keinen so tollen Eindruck macht. Ich suche also einen Walmart und kaufe dort den vom Sohn gewünschten Ipod Touch. Hinterher bekommt mein treuer Begleiter eine Autowäsche in der Waschanlage spendiert. Jetzt braucht er sich wenigstens nicht zu schämen zwischen den glänzenden Cadillacs. Zum Dinner möchte ich unbedingt in ein Ruth’s Chris Steak House, da war ich vor zwei Jahren in San Francisco so begeistert. Dank Internet weiß ich auch, dass es deren 2 in Las Vegas gibt. Ich finde auch gleich auf Anhieb dorthin. In einem Einkaufszentrum an der Paradise Road werde ich fündig. Der Zugangsweg ist verschmutzt und sieht nicht gerade einladend aus. Das Essen ist lecker, aber irgendwie hat es mich diesmal nicht so vom Hocker gehauen wie in San Francisco. Aber vielleicht lag es auch an der netten Bedienung in San Francisco. Nach einiger Zeit erscheinen am Nachbartisch drei farbige Ladies. Offensichtlich sind sie mit dem Service nicht zufrieden, denn immer wieder beanstanden Sie die Speisen. Dabei machen Sie auf mich den Eindruck als ob Sie einem bestimmten Gewerbe nachgehen. Eine davon hat mich jedenfalls angeschaut, als ob sich mich schon halb ausgezogen hat. Vielleicht liege ich ja auch falsch. Als ich dann das Lokal verlasse, sehe ich auf dem Parkplatz mehrere Pärchen, ältere Herren mit jungen, außerordentlich hübschen und kurzberockten Frauen im Arm. Ein inniger Kuss man verabschiedet sich der Herr steigt ins eine Auto die Dame in ein anderes….. merkwürdig, merkwürdig, merkwürdig. Wo bin ich da bloß hingeraten. Zurück am Hotel wird natürlich heute noch nicht geschlafen. Zuerst mache ich einen Rundgang durchs Kasino, zwar habe ich keinen einzigen Cent fürs Spielen ausgegeben, aber ein bisschen Schauen macht auch viel Spaß. Leider besteht die Klientel des Golden Nugget weniger aus jungen hübschen Frauen, sondern eher ab 65 Jahren aufwärts. Besonders ist mir eine ältere Dame aufgefallen, den Falten nach mindestens 90+, braungebrannt mit einem Top bestehen aus Rückendekollete bis zur Hüfte und vorne einen Ausschnitt, bis zu… schrecklich. Komisch, irgendwie bilde ich mir immer ein in den Kasinos sind mindestens dreiviertel der Spieler Frauen. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass das Golden Nugget den größten Goldnugget der Welt beherbergt. Trotz intensivster Suche ist es mir aber nicht gelungen diesen zu entdecken. Natürlich will ich auch die Fremont Experience erleben. Ich begebe mich also aus dem klimatisierten Golden Nugget auf die Straße, schlendere ein wenig durch verschiedene Casinos. Schließlich entdecke ich einen Stand mit Frozen Margeritas. Ich gebe offen zu nur wegen der beiden Damen die Ihren üppigen Siliconbusen großzügig zur Schau stellen kaufe ich mir einen Margerita. Im Programm der Experience läuft diesen Abend „Kiss“ und eine Stunde später „Queen“. Beides ist toll wobei mir bei Kiss eher die Bilder gefallen haben bei Queen eher die Musik. In der Zwischenzeit gibt es am Ende der Fremont Street den Flower Power Bus, eine Life Musikgruppe, die Lieder aus der Flower Power Bewegung der späten Sechziger und frühen Siebziger Jahre zum Besten gibt. Ich fühle mich in die früheste Jugendzeit zurückversetzt. Höhepunkt und Abschluss dieser halben Stunde ist das Lied „Peace of my Heart“ von Janis Joplin, wobei ich lauthals mitsinge. Leider wird das gesangliche Können der Künstler durch die nicht so tolle Soundanlage etwas getrübt. Irgendwie ist die Gitarre und das Schlagzeug zu laut und der Gesang zu leise. Etwas nach Mitternacht lande ich schließlich im Bett.

Übernachtung:

Golden Nugget Ein schönes Casino Hotel inmitten von Downtown Las Vegas, Ein Haus mit langer Tradition und einer tollen Poolanlage mit Haifischbecken.

Frühstück

Kein Frühstück Preis 2009: 42,28 €/Nacht x
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag