Claus auf Reisen
© claus-auf-reisen.de
Claus auf Reisen
From Presidents…. to Grizzly Bears 2017 Die Vorgeschichte 07.06.2017 Nürnberg - München - Denver - Golden 08.06.2017 Golden - Mount Evans – Oh my God Road – Central City - Estes Park 09.06.2017 Estes Park - Rocky Mountains Nationalpark - Estes Park 10.06.2017 Estes Park – Cheyenne – Fort Laramie – Scottsbluff 11.06.2017 Scottsbluff – Carhenge – Windcave National Park - Crazy Horse Memorial – Hill City 12.06.2017 Hill City – Custer State Park – Mount Rushmore Memorial – Hill City 13.06.2017 Hill City – Wall – Badlands National Park 14.06.2017 Badlands National Park – Rapid City – Sturgis – Deadwood – Devil’s Tower National Monument – Gillette 15.06.2017 Gillette – Crazy Woman Canyon – Castle Gardens – Cody 16.06.2017 Cody – Paul Bunyan’s Marbles – Thermopolis – Nite Rodeo Cody 17.06.2017 Cody – PowWow - Chief- Joseph-Highway – Mammoth Hot Springs 18.06.2017 Mammoth Hot Springs – Tower Falls – Yellowstone Canyon – Norris Geyser Basin – Old Faithful Inn 19.06.2017 Old Faithful Inn – Upper Geyser Basin – West Thumb – Grizzly Bears – Old Faithful Inn 20.06.2017 Old Faithful Inn – Grand Prismatic Spring – Bisquit Basin – Grand Teton National Park – Signal Mountain Lodge 21.06.2017 Signal Mountain Lodge – Grand Teton National Park – Signal Mountain Lodge 22.06.2017 Signal Mountain Lodge – Salt Lake City – Las Vegas

From Presidents…..

to Grizzly Bears 2017

08.06.2017 Golden - Mount Evans - Oh My God Road - Central

City - Estes Park

Das mit dem Jetlag geht, ich wache nicht schon um 4 Uhr auf. Das Frühstück im Hampton Inn ist sehr reichhaltig und gut. Als erstes heute Morgen habe ich eine Fahrt auf den Mount Evans geplant. Es ist nicht viel los auf der Straße zum Gipfel es ist ja auch noch früh, doch auf halber Strecke überhole ich einen Radfahrer der auch da hoch will, Respekt Respekt. Das Kassenhäuschen ist nicht besetzt so früh am morgen. Leider ist am Summit Lake Schluss. Der Rest der Straße bis zum Gipfel ist noch gesperrt. Ich laufe ein Stück vom Parkplatz den Fußweg entlang. Aber auf den schneebedeckten Wegen zu laufen ist mir zu beschwerlich. Deshalb mache ich mich bald wieder auf den Rückweg. Unterwegs begegne ich einem Murmeltier Bei der Talfahrt begegnen mir weitere Radfahrer entweder einzeln oder in Zweiergruppen aber keine größeren Gruppen. Der Radfahrer den ich bei der Bergfahrt überholt habe, ist schon fast am Summit lake. Alle Achtung ich ziehe meinen Hut. Nachdem das gestern mit dem Shoppen im Outlet in Golden nicht geklappt hat, fällt mir ein, dass ich von einem Outlet in Silverthorne gehört hatte. Mal schnell gegoogelt und die 35 Meilen nach Silverthorne gefahren und schon bin ich im Laden von Hilfiger und Klein um kurze Hemden und Unterhemden einzukaufen, dazu gibt es noch im Beef Jerky Outlet ein paar Tüten Beef Jerky. Zurück in Idaho Springs setze ich meine geplante Route fort auf der Oh- My-God-Road. In Idahoe Springs fährt man durch ein kleines Wohngebiet und meint hier kann es doch nicht zur Oh-My-God-Road gehen  bis sie nach rechts abzweigt und sich in Serpentinen den Berg hoch windet. Belohnt wird man mit schöner Aussicht und den Überresten von ein paar Minen. Wer wohl diese Auto da hoch gebracht hat? Die Straße endet in Central City, einem netten Städtchen mit Spielkasinos. Früher war das wohl ein Bergbau Städtchen heute zählt es zu den wenigen Städten in Colorado mit einer Glücksspiellizenz. So langsam stellt sich der Hunger ein, aber weit und breit ist kein Picknickplatz zu sehen. Auf Google finde ich den Golden Gate Canyon State Park und biege von der 119 ab nach Osten. Am Kriley Pond einem kleinen See oder eher einem Teich der offensichtlich bei Fischern sehr beliebt ist, finde ich endlich was ich suche, einen Parkplatz mit Picknicktischen. Mein erster Picknicklunch auf dieser Reise fühlt sich gut an, wenn auch die Angler mich eher etwas verwundert begutachten. Weiter geht es zurück zur 119 und in Richtung Estes Park. Die St. Malo’s Chapel on the Rock soll mein nächstes Ziel sein, fast wäre ich dran vorbei gefahren. Als ich links abbiegen will zur Chapel ist die Straße versperrt. Bauzäune versperren den Weg zum Parkplatz und zur Capel. Die Umgebung der Chapel ist offensichtlich von einem Unwetter stark in Mitleidenschaft gezogen. Ich finde einen Platz zum Parken im Bankett und versuche trotzdem ein paar ansehnliche Bilder zustande zu bringen, was sich als schwierig erweist. Zum einen verhindern tiefe Ausspülungen die zum Teil mit Wasser gefüllt sind einen guten Standort zu finden, zum anderen ist die Kapelle selbst von Bauzaun umgeben, nicht einmal das Licht spielt mit. Schade eigentlich, so viele tolle Bilder habe ich von dieser Kapelle schon gesehen. Ich gestehe ich bin schon etwas enttäuscht. So treffe ich schon kurz vor 16 Uhr im Best Western Plus Silver Saddle Inn ein, etwas zu früh wie es scheint, mein Zimmer ist noch nicht bereit. Der Herr an der Rezeption meint er möchte mir doch ein schönes Zimmer auf der ruhigen Rückseite geben. Ich habe damit kein Problem und fahre ein wenig durch Estes Park, beim Hotel Stanley traue ich mich leider nicht durch den Kontrollpunkt zum Hotel zu fahren. Auf dem Weg zurück zum Hotel lege ich noch einen Stopp bei der „Our Lady of the Mountains Catholic Church“ ein, die ganz nett aussieht. Zurück im Hotel ist es so weit, mein Zimmer ist bereit. Ich muss zur Rückseite des Hotels fahren, wo mein Zimmer sich im Untergeschoss befindet. Nachdem ich ausgeladen habe reserviere ich über Open Table einen Tisch im Twin Owls Steakhouse, leider gibt es den erst auf 20 Uhr. Um 18 Uhr ist mein Hunger schon gewaltig. Ich glaube nicht, dass ich noch zwei Stunden durchhalte und setze mich ins Auto um es einfach ohne Reservierung zu versuchen. Das Restaurant befindet sich auf dem Gelände des Black Canyon Inn und ist im Blockhausstil errichtet. Ich habe Glück, wenn ich darauf verzichte im Speiseraum zu essen und dafür in einer offensichtlichen früheren Terrasse die zu einem Gastraum umgebaut wurde Platz nehme, würde mein Hunger jetzt schon gestillt. Eine überaus nette Bedienung nimmt sich meiner an und ein Ceasars Salad mit nachfolgendem Steak verschwindet in meinem Magen. Die Rechnung ist zwar erheblich, aber das ist es wert. Zurück im Hotel kommt dann der Schock, mein IPhone ist aus und lässt sich nicht mehr einschalten obwohl es geladen ist. Erst wenige Wochen vorher habe ich mir nach mehreren Samsung Handys ein IPhone zugelegt und das obwohl ich ein Apple Gegner war. Aber mein Sohn hat mir so von seinem IPhone vorgeschwärmt, dass ich mir auch eins zugelegt habe. Als es kam war zunächst alles gut aber nach 2 Tagen war das Handy aus. Nach einer Reklamation beim Lieferanten sagte mir dieser, wie ich es wieder in Gang bringe und wenn es dauerhaft nicht funktioniere, solle ich mir entweder im Apple Store ein neues holen, oder Ihn erneut kontaktieren. Soweit so gut, in den folgenden Wochen funktionierte es ganz gut, aber ab und zu startete das Handy neu. Die letzten Tage vor der Abreise funktionierte es dann ganz gut und ich dachte es wird die Reise schon durchhalten. Es hat nicht funktioniert…….Scheiße Alles was ich für die Reise an Informationen und Dokumenten habe, befindet sich auf dem IPhone, so ein Mist. Gut ich habe noch das Tablet aber für manche Sachen geht es nicht so gut. Was soll ich nur tun, vielleicht gibt es ja irgendwo ein Apple Store der das Handy wieder in Gang bringt. Google sagt mir in Broomfield gibt es ein Apple Store. Für morgen wird also eine 50 Meilen Fahrt nach Broomfield geplant anstatt Rocky Mountains. Puuh, was für eine Aufregung.

Übernachtung:

Best Western Plus Silver Saddle Inn Meine Pluspunkte: Günstige Lage. Auf der Rückseite Aussicht auf den Ort und die Berge, schöne Zimmer. Meine Minuspunkte: Mein Zimmer liegt direkt neben der Wäscherei und bereits am Morgen stehen die Wäschewagen aufgereiht vor meiner Tür Frühstück: Gute Best Western Qualität Preis 2017:   66,75 $/Nacht   x x x x x x x x x
Zum nächsten Tag Zum nächsten Tag
Impressum
Zum vorhergehenden Tag Zum vorhergehenden Tag